Konzert in Neustadt bei Coburg

Das Örtliche

Neustadt: … So war der Abend getragen von Kramers warmer und mit sanftem Timbre ausgestatteten Alt-Stimme, gekonnt in Szene gesetzt vom dynamischen Spiel des englischen Pianisten Terry Truck. Dass Chansons in Moll daherkommen und den Schwerpunkt auf ihre Texte legen, vernachlässigte die gelernte Schauspielerin Kramer nicht. Im Gegenteil: Sie erfüllte diese Vorgabe par excellence, und es gelang ihr auch, mit heiteren Themen und schnelleren Rhythmen die andere Seite des Chansons zu zeigen.

Und: Chansons werden von Kramer nicht nur gesungen, sie erzählt damit Geschichten. Neben bekannten Chansons von Edith Piaf, Charles Aznavour, Carla Bruni und Titeln aus eigener Feder kamen vor allem die französischen Komponisten Michel Berger und Charles Dumont zum Tragen, ihr neues Album heißt schlicht „La Vie“ – das Leben. Und so ging es bei der Grenzgängerin auch im Rathaussaal immer um weibliches Selbstbewusstsein, verlorene Identität, „la vie“, das Leben, und „l´amour“, die Liebe.

Eindrucksvoll führte Kramer vor, dass Chansons, die angeblich nur in ihrer Muttersprache wirken, auch in Deutsch sehr reizvoll sein können. Großartig die Geschichte vom (fast) verpassten Rendezvous: „Weißt du, da stand ich im Café, außen schön angemalt, aber innen tat´s weh“ und überzeugend auch Körpersprache und Mimik der Sängerin, als sie ihren Partner doch noch entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü